DER SAP EXPERTEN BLOG
NEWS UND TRENDS ZU
SAP BI & BW

Blogreihe: So gelingt die Abschlussarbeit Tipp 5

Was tun gegen Prokrastination?

„Morgen, morgen, nur nicht heute.“

Die Aufschieberitis, auch als Studentenkrankheit bekannt, kann lästiges Aufschieben zum echten Problem werden lassen. Prokrastinieren ist besonders bei Studenten verbreitet, da man im Studium selbstständig arbeitet und keinen Chef hat, der einem auf die Finger schaut. Aufschieben ist zwar bis zu einem gewissen Grad menschlich, jedoch sitzt einem die unerledigte Aufgabe im Nacken und führt häufig zu großem Stress und schlaflosen Nächten. Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengestellt, wie Sie in der Phase Ihrer Abschlussarbeit der Aufschiebe-Falle entgehen.

Bewusst werden

Werden Sie sich über das Problem bewusst. Fragen Sie sich, warum Sie die Aufgabe vor sich herschieben? Das Problem zu formulieren hilft Ihnen, eine Lösung zu finden. Treten Sie in einen fürsorglichen Dialog mit sich selbst. Häufig sind hohe Ansprüche in Kombination mit Angst und mangelndem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten der Grund für die Prokrastination. Fragen Sie sich, was zu tun ist, um die Aufgabe zu bewältigen.

Sofort anfangen

Klingt simpel, ist es aber nicht immer. Packen Sie die Aufgabe so schnell wie möglich an. Seien Sie mutig und trauen Sie sich. Sie werden sehen: Wenn man einmal begonnen hat, ist es gar nicht mehr so schlimm, wie gedacht.


bildpipapo.jpg


Täuschen Sie sich nicht selbst

Wohnung putzen, Wäsche waschen, Geschirr spülen – auch Formen der Arbeit? Ja klar, aber die Gefahr besteht darin, dass Sie Unwichtiges erledigen und danach bereits das Gefühl haben, einiges geschafft zu haben. Das gibt Ihnen zwar ein kurzes Gefühl der Befriedigung, allerdings schieben Sie somit die wichtigste Aufgabe immer weiter von sich weg.

Setzen Sie Prioritäten

Ordnen Sie die Aufgaben für den heutigen Tag je nach Wichtigkeit. Beginnen Sie mit dem wichtigsten und arbeiten Sie sich vor. Oft ist die wichtigste Aufgabe auch gleichzeitig die unangenehmste. Deshalb gilt: erledigen Sie diese Aufgabe zuerst. Danach fühlen Sie sich herrlich und die restlichen Aufgaben sind nur noch ein Kinderspiel.

Keine Störquellen

E-Mail, WhatsApp, Facebook-News. Schalten Sie Ihr Smartphone auf stumm und legen Sie es außerhalb Ihres Sichtfeldes. Stellen Sie sich dann einen Timer für z.B. eine Stunde. In dieser Zeit konzentrieren Sie sich auf nichts anderes als auf Ihre Arbeit. Ist die Stunde vorbei, belohnen Sie sich mit zehn Minuten Pause und einem Blick auf Ihr Smartphone. Dann beginnt die nächste Stunde.

Kein Multitasking

Erledigen Sie immer nur eine Aufgabe und diese so lange, bis sie vollständig erledigt ist. Studien haben bewiesen: das menschliche Gehirn ist nicht multitaskingfähig. Ihre Konzentration kann immer nur einer Sache gelten. Beginnen Sie mehrere Aufgaben, dauert es länger und Ihrer Arbeit mangelt es an Qualität.

Arbeit als Alltag

Schaffen Sie sich einen festen Tagesablauf. Die Routine hilft Ihnen, aus dem Zwang etwas Selbstverständliches zu machen. Wiederholungen festigen sich im Gehirn und es schaltet automatisch in den „Arbeitsmodus“.

To Do Listen

Bringen Sie Ihre Aufgaben zu Papier. Das Abhaken bringt vielen Leuten ein Hochgefühl. Aber vorsichtig: Verschwenden Sie nicht zu viel darauf und nutzen Sie das Aufschreiben nicht als eine Art der Prokrastination!


 

Über diesen Blog

Die Wissensexperten von Infocient Consulting, Mannheim, informieren Sie über Neuigkeiten aus der SAP BI und SAP BW-Welt. Unternehmensnachrichten und Erfahrungen unserer Auszubildenden zeigen Ausschnitte unseres spannenden Beratungsalltags.
Informieren Sie sich stets aktuell für Ihren Wettbewerbsvorteil - hier und auf unseren Social Media Kanälen wie Twitter, Facebook, Google+ und XING.

Top BI und BW Wissen

Aktuellste Beiträge

Infocient Mannheim - SAP Consulting